Wie geht es nach den Sommerferien weiter?

Es gibt vier mögliche Szenarien, die das Kultusministerium entwickelt hat.

Szenario 1 - "Regelbetrieb unter Hygieneauflagen": Im Herbst sollen nach dem Willen des Kultusministers wieder alle Schüler gleichzeitig im Unterricht sitzen - statt nur halbe Klassen im Wechsel. "Ziel ist es, einen Regelbetrieb mit Hygieneauflagen im September, am 8.9. mit Schulbeginn, zu starten", sagte Piazolo. "Das bedeutet: so viel Normalität wie möglich bei so viel Gesundheitsschutz wie nötig." Voraussetzung dafür ist aber, dass sich das Infektionsgeschehen positiv entwickelt.

Wenn wieder die ganze Klasse im Klassenzimmer sitze, könne das Abstandsgebot von 1,5 Metern zwischen den Schülern nicht mehr eingehalten werden, erläuterte der Minister. Dies solle durch Hygienevorschriften abgefedert werden, die zusammen mit dem Gesundheitsministerium entwickelt würden. Geplant seien zudem Corona-Tests insbesondere für Lehrer.

Szenario 2 - Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht: Sollte die Urlaubssaison zu einem spürbaren, aber "maßvollen" Anstieg der Corona-Infektionen in Bayern führen, würden die Schulen nach Angaben Piazolos zum derzeitigen Modell zurückkehren - dem Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzunterricht. Dann würde auch wieder das Abstandsgebot im Klassenzimmer gelten, es gäbe eine Notbetreuung, und die Lehrpläne müssten angepasst werden

Szenario 3 - regionale Schulschließungen: Bei einer stärkeren lokal begrenzten Corona-Ausbreitung sollen die Schulen in einem solchen Hotspot vorübergehend geschlossen werden. Für die Schüler gäbe es dann einen "kurzfristig anberaumten Distanzunterricht", sagte der Minister.

Szenario 4 - eine zweite Corona-Welle: Im Fall einer zweiten Corona-Welle in Bayern käme es laut Piazolo wieder zu flächendeckenden Schulschließungen. "Das würde natürlich bedeuten: überall Distanzunterricht", betonte der Freie-Wähler-Politiker. Dies sei das Szenario, "das wir uns am wenigsten wünschen". „ (BR24 Meldung vom 23.06.2020)

Wir gehen davon aus, dass der Schulbetrieb normal vonstattengeht. Sollte dies nicht der Fall sein, werden wir Sie umgehend informieren. Halten Sie sich bitte in den Sommerferien auch über die Presse am Laufenden.                                                                                   A. Schweikert

Die Stadt Landsberg am Lech informiert zum Coronavirus

Über alle Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus informiert die Stadt Landsberg am Lech auf

Herzlich Willkommen!

Bis zum 1. August 2013 sind die Schülerinnen und Schüler in Landsberg am Lech in zwei Mittelschulen gegangen: in die Mittelschule am Schloßberg und in die Fritz-Beck-Mittelschule. Die beiden Schulen sind zu diesem Zeitpunkt organisatorisch zusammengelegt und in „Mittelschule Landsberg am Lech“ umbenannt worden.

 

Seit September 2019 sind beide Schulen nun auch räumlich vereinigt, d.h. alle Schülerinnen und Schüler  nutzen gemeinsam das sanierte bzw. neu angebaute Schulgebäude im Westen der Stadt.



Informationen

Aktuelles

Wichtige Informationen, Berichte über Ausflüge oder Veranstaltungen und einen Einblick in die Projekte an unserer Schule gibt es hier:

 

 

Denkmal aktiv

Die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Landsberg am Lech setzen sich schon seit vielen Jahren mit der Geschichte Ihrer Stadt auseinander.

 

 

Rat und Hilfe

Manchmal läuft es nicht so, wie es soll. Mit den anderen in der Klasse, den Lehrern, den Noten oder sogar zu Hause. Wir haben Ihnen/euch einige Ansprechpartner zusammen­gestellt, die Ihnen/euch mit Rat und Hilfe beiseite stehen können.



Krankmeldung

Krankmeldungen am Krankheitstag bitte  vor 7.30 Uhr vornehmen.

Die Online-Krankmeldung ersetzt nicht die schriftliche Entschuldigung!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.